Mittwoch, 9. Mai 2012

Verzicht & Versuchungen

Ich habe schon so etwa 1 Millionen Diäten ausprobiert. Mein grundsätzliches Fazit ist: Sie funktionieren nicht und alles was man davon am Ende hat sind blanke Nerven.
Mittlerweile achte ich darauf, nicht zu wenig zu essen, um nicht irgendwann ein ausgehungertes, miesgelauntes Monster zu werden. Ich bin nicht besonders gut im Verzicht üben und meiner Erfahrung nach stopfe ich nach zu langem Fasten sowieso ganz wahllos alles was ich finden kann in mich hinein. 


Ich achte auf ausgewogene Mahlzeiten und das was ich koche ist sowieso meistens nicht das Problem. Bei den Hauptmahlzeiten hab ich eigentlich inzwischen den Dreh raus, obwohl ich früher nie vorm Herd stand. In den letzten Tagen gab's bei mir Linsensuppe mit Räuchertofu, Mörengemüse mit Kartoffeln und Petersilie, Salat mit Tomaten, Gurken, Bohnen und frischen Kräutern, Rotkohl und Kartoffeln und Vollkornbrot mit Soja-Tzatziki. Und zum Frühstück und als Snack Obst und Nüsse

Das bewahrt einen jedoch nicht vor Frust-Fressattacken. 
Obwohl ich mich immer sattesse packt mich irgendwann doch der Heißhunger. Wenn ich mies drauf bin greife ich eigentlich schon immer zu Süßigkeiten als Stressdämpfer. Hilft natürlich nicht gegen das eigentliche Problem. Jetzt wo ich mir Süßigkeiten und Alkohol auch noch verboten habe, will ich das Zeug umso mehr.

Ich glaube langsam ich will es nur, weil ich es nicht haben kann. 

(c) by asmartblond

Wenn um einen herum überall Versuchungen lauern ist es besonders schlimm. Am Sonntag wurde mein Durchhaltevermögen gleich doppelt auf die Probe gestellt: Ich war nämlich auf zwei Geburtstagsfeiern. Bei meinem Onkel gab's ein komplettes veganes Buffet (seine ganze Familie lebt vegetarisch/vegan) und mein Freund hat seinen Geburtstag im Nuco (Nudeln&Co) in Düsseldorf gefeiert. 
Der Laden hat ein all you can eat Angebot, bei dem allerdings fast nichts vegetarisches auf der Karte steht. Im Nuco war das Hauptproblem für mich die Sache mit den Cocktails. Ich liebe, liebe, liebe Cocktails. Aber ich weiß ja, Alkohol macht dick und krank und Kopfweh hat man auch am nächsten morgen. Und außerdem bin ich ja auf Diät. Den ganzen abend Wasser trinken wollte ich aber auch nicht.
Ich hab also mit mir selbst nen Kompromiss beschlossen und alkoholfreie Mojitos und Ipanemas bestellt. Da ist viel Eis und Limette drin, dann trinkt man automatisch weniger, hab ich mir gedacht. Bei der Zuckerschicht am Boden des Glases hatte ich allerdings schon wieder ein schlechtes Gewissen. 

Ich will mich ja aber auch nicht kasteien. Nur weil ich verzichte, heißt das nicht, dass ich nicht mehr genießen darf. Ich denke, ich muss einfach meine Einstellung ändern. "Nicht können" und "Nicht dürfen" sollte ich am besten komplett aus meinem Wortschatz entfernen. Das ist ein bisschen wie mit dem Verzicht auf Tierprodukte, die ja durchaus auch ganz schmackhaft aussehen/sein können. Statt zu sagen "Ich kann keinen Kuchen essen, da sind Eier drin." muss es ab sofort einfach heißen "Ich will keinen Kuchen, ich weiß schließlich wo die Eier herkommen und mir tun die Hühner leid.". 
Wenn ich mir immerzu einbilde ich verzichte und stecke zurück macht mich das nachher noch ganz mürbe in der Birne. Also: positive thinking.

Ich darf schließlich und ich kann auch. Ich will nur im Moment nicht. 

Hasenfuß.

Kommentare:

  1. Wie wärs denn mit Datteln, Zartbitterschokolade oder anderen süßen Früchten, Nüssen oder Samen? Verzicht als solcher ist ja nicht gerade zielführend, da du je nach Mahlzeit scheinbar immer wieder in Insulinlöcher fällst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub eigentlich nicht, dass das was mit meinem Insulin zu tun hat, da ich zu den Mahlzeiten reichlich esse und über den Tag verteilt ja auch viel Obst. Das mit dem Heißhunger ist eher was psychologisches, das hab ich meist nur, wenn ich gerade "down" bin.

      Löschen
  2. Klasse, die beiden nebeneinander gestellten "Diät"-Fotos! :-)))
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Je mehr Versuchungen ich tagsüber widerstanden habe, umso zufriedener und stolzer bin ich abends, wenn ich reflektiere, mit mir bzw. auf mich ... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Abnehmen ist Kopfsache, leider, leider ;)

    AntwortenLöschen
  5. Verlinkt in http://veggie-blogger-network.blogspot.de/2012/05/vbn-updates_13.html :-)

    AntwortenLöschen